Pumpkin Pie

Heute gibt´s einen Pumpkin Pie – meinen ersten überhaupt. Ich liebe zwar Kürbisse und finde sie sehr vielseitig, jedoch mag ich´s auch deftig und in einer schnellen Gemüsepfanne sind sie unschlagbar.

Dieser Pumpkin Pie ist wunderbar würzig und schön saftig – ideal an einem grauen Herbsttag mit einem wärmenden Getränk und einem anregenden Plausch mit der besten Freundin. Jeder wird diesen Pie lieben – auch diejenigen, die bisher noch nicht vegan sind!

Rezept für saftigen Pumpkin Pie

Menge für 1 Tarte Form – ergibt 12 Stücke

Zutaten:

Für den Teig:

225 g Mehl

1/4 TL Salz

1 TL brauner Roh-Rohrzucker

150 ml Pflanzenöl (zum Braten und Backen)

1 TL Zitronensaft

2 EL kaltes Wasser

Für die Füllung:

400 g Kürbis (Hokkaido) Gewicht mit Schale, in Stücke geschnitten, ohne Kerne

4 EL Apfelsaft (eine Einkaufsliste veganer Säfte findest du hier)

150 g Seidentofu

100 g brauner Roh-Rohrzucker

50 g Ahornsirup

150 ml Schlagcreme (ich verwende Schlagfix – gibt es z.B. günstig bei Netto)

3 EL Speisestärke

1 TL Zimt

1 TL Ingwer

1/4 TL Muskat

1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Erst die trockenen Zutaten aus Mehl, Salz und Zucker mischen. Das Pflanzenöl zufügen und am besten mit den Händen zu einem Teig kneten. Zitronensaft und Wasser zugeben und weiter kräftig kneten.
  2. Anschließend den Teig passend für die eingefettete Tarteform ausrollen und damit auskleiden. Einen kleinen Rand hochziehen. Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen, dann für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. Ofen auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Die Kürbisstücke mit dem Apfelsaft in einem Topf aufkochen und in 15 Minuten auf niedriger Temperatur weiterköcheln, bis der Kürbis weich ist. Ich habe den Kürbis nicht geschält, was man beim Kuchen auch teilweise sieht. Mich stört das nicht, denn beim Hokkaido würde ich bei jedem anderen Gericht die Schale auch mitkochen/-essen. Wen es stört muss das Gewicht der Schale grob schätzen, so dass geschält noch 400 g Kürbis übrig sind.
  5. Wenn der Kürbis weich ist, kurz abkühlen lassen, anschließend alles pürieren und zur Seite stellen.
  6. Währenddessen den Teig im Ofen ca. 15 Minuten blindbacken. Anschließend den Teigboden kurz abkühlen lassen.
  7. Für die Füllung Seidentofu und Zucker schaumig schlagen. Dann das Kürbispüree, Ahornsirup, Schlagfix, Speisestärke, Zimt, Ingwer (wer Ingwer nicht so mag, sollte lieber etwas die Menge reduzieren, denn er ist recht dominant), Muskat und Salz unterrühren. So lange rühren, bis eine glatte Creme entstanden ist.
  8. Die Creme gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen und den Pie ca. 45 Minuten backen. Unbedingt eine Stäbchenprobe machen, wenn er fertig ist.

Das ist ein toller, würziger Pie, der nicht zu süß ist und daher besonders diejenigen erfreut, die nicht zu den ganz süßen Schleckermäulern gehören. Sahne (ich nehme hier auch Schlagfix) oder einer Kugel Eis (z.B. Vanille) dazu bringen die zusätzliche Süße.

Angeregt wurde ich durch New York Christmas – ein grandioses Buch für alle, die New York lieben und fasziniert sind von dieser Stadt. Es beherbergt nicht nur tolle Rezepte, sondern auch schöne weihnachtliche Geschichten und viele, viele wundervolle Fotos von einem New York wie im Märchen.

Wenn du dich auch in vorweihnachtliche Stimmung bringen möchtest und dich ein bisschen in ein verschneites New York träumen möchtest, dann ist dieses Buch genau das Richtige für dich. Bestellen kannst du es zum Beispiel hier*!

Print Friendly, PDF & Email
2017-09-23T14:19:41+00:00 November 1st, 2016|Categories: Food|

Leave A Comment

*