Citytrip Hamburg

Anlässlich unseres gemeinsamen Urlaubs und Hochzeitstags diese Woche, haben wir beschlossen, einen kleinen Ausflug nach Hamburg zu machen. Im Vorfeld hat sich mein Mann schon über die vegane Facebook Community aus Hamburg darüber informiert, wo man denn die „Grundversorgung“ sichern kann. Vorbereitung ist alles 🙂

Los ging es am 25.07. früh morgens Richtung Hamburg. Wir hatten uns ein nettes Hotel online gesucht und wollten dieses zuerst ansteuern.

 Angekommen stellten wir fest, dass das ganze kleine Häusergebiet  in Wilhelmsburg zu einer ökologischen, nachhaltigen Ausrichtung tendiert. U.a. gab es dort das Algenhaus, welches auf zwei Häuserseiten Glasvorrichtungen hat, in denen Algen gezüchtet werden. Damit wird dann durch die Kombination aus Sonne und Algen die Energie für das Haus erzeugt. Super innovativ, wie ich finde.

Weitere Infos über das Algenhaus findest du hier.

Wir übernachteten im ökologisch ausgerichteten 3-Sterne-Superior Raphael Hotel Wälderhaus auf der Elbinsel Wilhelmsburg. Das Hotel hat sich nicht nur höchstmöglicher Nachhaltigkeit verschrieben, sondern wird auch noch beherbergt unter dem Dach des Wälderhauses inkl. Science Center Wald.

Übernachten mit Hund war übrigens kein Problem, die Nacht kostet 10 € – hab aber schon teuere Angebote gehört, also völlig in Ordnung.

Die Zimmer sind alle nach heimischen Bäumen benannt und es steht sogar ein kleiner Stamm im Zimmer.

Im Bad hab ich was richtig Tolles entdeckt, was ich sofort dokumentieren musste. Mal keine kleinen eklig riechenden Hotel-Shampoos und ein Stück Seife, das man dann ans Waschbecken matscht.

NEIN! Es gab große Flaschen von Seife, Shampoo und Duschgel, welches man sich im Foyerbereich auch für zu Hause kaufen konnte.

Zu kaufen gibt´s das tolle Duschgel z.B. bei Amazon.*

Alle Beautyprodukte sind ohne Erdöl und vegan. Nur die Sorte mit Honig ist leider nicht vegan.

So, nun aber zu Hamburg und den richtig leckeren Geschichten.

Wir sind dann erstmal mit dem Schienenersatzverkehr (hmpf… wir fühlten uns gleich wie zu Hause in Berlin) zum Hauptbahnhof gefahren und haben von dort alles zu Fuß erkundet.

Hier ein kleiner Überblick – zum Abendessen sind wir auch mal mit der U-Bahn, Bus und am 2. Tag mit dem Auto zum Frühstück gefahren.

Hamburg, meine vegane Perle.

 

1.Food: Ice Dream!

Ich kann gar nicht sagen, wie lange ich kein Spaghetti Eis mehr hatte. Seitdem ich vegan bin sowieso nicht mehr.

Wir waren in der Eisdiele Liberty am Fischmarkt – die Top-Eisdiele in Hamburg.

Es war ein Traum!

Das Eis war riesig, wunderbarer Vanille-Geschmack, leckere Erdbeer-Soße, weiße Schokoraspel und unter meinem Eisberg natürlich Sahne. Genauso wie in meiner Kindheitserinnerung!

Der Laden ist recht klein und war immer gut gefüllt, oft hatte sich schon eine Schlange gebildet, weil so viele Leute ein Eis auf die Hand wollten.

Absolute Empfehlung für alle, die mal kurz nach Hamburg kommen!

 

2. Food: Burger satt bei Happenpappen

Nach einer Runde über die Reeperbahn zurück, dann vorbei am Bismarck Denkmal und an der Michaelis Kirche bis zum Rödingsmarkt.

Bis zu Happenpappen in der Lappenbergsallee hat uns dann aber die U-Bahn und der Bus gebracht, wo wir dann zum Essen verabredet waren.

Bei Happenpappen gibt es ab 18 Uhr Burger, tagsüber auch Kaffee und

Kuchen und alles selbstverständlich vegan.

Ich hab mir dort einen Spring Champ mit Champignons, Röstzwiebeln, Ketchup und grüner Mayo genehmigt, dazu Ofenkartoffeln mit Harissa-Cocktail-Soße.

Wir sind gut satt geworden und es war recht lecker.

Danach waren wir aber nur noch fix und foxi, sind zurück ins Hotel gefahren und gleich ins Bett gefallen.

 

3. Food: Perfektes Frühstück in gemütlicher Atmosphäre

Die Check-out Zeit im Raphael Hotel liegt bei 12 Uhr. Wir konnten uns somit gemütlich fertig machen und uns eher nach dem Hunger richten.

Da ich anschließend gleich wieder zurück zu einem kurzfristigen Termin in Berlin musste, sind wir gleich mit dem Auto zum Frühstücks-Café gefahren.

Diesmal kein rein veganer Laden, aber mit sehr positiven Bewertungen bzgl. veganer Optionen.

Das Café Brooks liegt mitten in einem Wohngebiet in der Hasselbrookstraße in HH-Eilbek.

Es handelt sich um ein sehr gemütlich eingerichtetes kleines Café mit moderaten Preisen.

Man bekommt anfangs eine Liste, auf der man ankreuzen kann, was man möchte. Es gibt immer 1 Brötchen mit 2 verschiedenen Belägen und 2 verschiedenen Toppings. Hier gab es nicht nur unsere veganen Optionen, sondern es wurde beim servieren auch automatisch Alsan statt Butter auf dem Teller angerichtet.

Insgesamt sehr gut, preislich fair und extrem lecker – ich hatte z.B. Feigensenf und einen Zwiebelaufstrich, das Ganze mit Räuchertofu und Salat, sowie ein paar frischen Früchten. Wir sind jetzt totale Feigensenf-Fans und kaufen ihn oft für unser Wochenend-Frühstück.

Ein perfektes Frühstück vor der Rückfahrt nach Berlin.

 

 

 

 

Zeit, wieder nach Hause zu fahren!

Print Friendly, PDF & Email
2017-09-07T22:22:21+00:00 Juli 26th, 2017|Categories: Travel|Tags: , , , , , |

Leave A Comment

*