Gastbeitrag: Der Grinch is(s)t dieses Jahr zuckerfrei.

In der Weihnachtsbäcker…wie bitte?!

Vegan, Glutenfrei, auf pflanzlicher Basis – irgendwie bewegt man sich zwischenmenschlich immer recht schnell auf dem Glatteis, sobald man eine solche Spezifikation seiner Ernährungsweise preisgibt. Auch ich sehe mich seit Februar dieses Jahres als eine kleine kulinarische Exotin an, denn seit dem 14. Februar verzichte ich auf Süßigkeiten, Alkohol sowie die Nutzung von Kristallzucker in meiner heimischen Küche. 

Was als kleines Fastenexperiment begann, ist erstaunlich schnell in meinem Alltagsbewusstsein angekommen. An keiner Stelle fehlt es mir an irgendetwas: Denn die wundervolle Erkenntnis des Verzichts auf massive Industriezuckerbomben lautet, dass Naschen auch ganz fabelhaft OHNE klappt. Einmal eingetaucht in die Welt der Alternativen, kennt die Kreativität wirklich keine Grenzen mehr und man lernt schnell, wie süß Mutter Natur unsere Welt eigentlich gestaltet hat. 

Es wäre geschwindelt, wenn ich euch nun im Glauben ließe, keinerlei Sünden seit Februar mehr begangen zu haben, aber: Es sind wirklich klare Ausnahmen geworden und bis zum Ende der Fastenzeit waren diese vollkommen tabu. Zumeist sind es ja auch besondere Anlässe wie Geburtstagsfeiern oder Hochzeiten, welche einem den Verzicht nicht ganz so streng ansehen lassen und da finde ich, zählt am Ende doch wirklich der Spaßfaktor. Denn eines ist für mich ebenfalls eine klare Maxime meines Alltags: Essen sollte immer Freude bereiten und nie als Verzicht wahrgenommen werden. Dann läuft meiner Meinung nach etwas verkehrt und der Name Grinch wäre dann ganz offiziell meiner. 

Wie viel Freude zuckerfreie Rezepte machen können, das stellen inzwischen auch diverse Cafés unter Beweis. So habe ich direkt im Februar das „Simply Keto – Low Carb & Glutenfrei Café“ in der Nähe des Berliner Nordbahnhofs besucht & mich ganz verzückt darüber freuen dürfen, dass selbst zuckerfreie Torten gebacken werden können.

Die sprichwörtliche Stecknadel im Heuhaufen!  

Wirft man einen Blick auf die gut gefüllte Vitrine, fällt es zunächst mehr als ein bisschen schwer zu glauben, dass all diese Leckereien frei von Zucker sein sollen.  Aber nach Bekräftigung durch die Bedienung, bestellten meine Begleitung & ich an jenem Nachmittag voller Freude ein Stück Pflaumentorte sowie ein Stück Berry Crumble Kuchen. Aus beiden Stücken schmeckte man deutlich Kokos als maßgebliche Zutat heraus und was mich verzückte: Auch die Streusel meines beerigen Kuchens waren überaus lecker. Natürlich, ein Kuchen, der nur auf natürlicher Süße beruht, ist bei weitem nicht vergleichbar mit einem zuckrigen Teilchen, aber dafür ein wirklich leckerer Ersatz. Vor allem durch eine schöne Fruchtschicht vermisste ich nichts. Im Gegenteil: Ich finde das eine wundervolle Sache, auch jenseits der Fastenzeit! Denn ohnehin konsumieren wir ja stets viel zu viel Zucker. Warum also nicht einfach mal köstlich Verzichten?

Einziges Manko für meine Geschmacksnerven: Beim nächsten Besuch würde ich statt des Kaffees, welcher sich zu meinem Stück Kuchen gesellte, einen Tee ordern. Die Auswahl ist super & schmeckt mir dann doch ein wenig besser als der dort angebotene Kaffee.

Simply Keto – Low Carb & Glutenfrei Café, Invalidenstraße 154, 10115 Berlin

Geht nur in Berlin? Pustekuchen! 

Ein zuckerfreies Schlaraffenland findet ihr nicht nur in der Hauptstadt, auch Köln möchte Süßnasen vom Genuss ohne Zucker überzeugen: Dort pilgert man am besten ins Café Gesund & Süß. Einer kleinen Kaffeeoase in der Nähe des Rudolfplatzes, welche obendrein auch noch prima vegan unterwegs ist. 

Ebenso wie im zuckerfreien Hauptstadtcafé lässt die Kuchenvitrine große Zweifel aufkommen, dass all diese Teilchen frei vom weißen „Gift“ sein sollen. Schwer zu glauben, aber wahr. 

Wenngleich mich hier auch mein Lieblingskuchen – eine Rübli-Torte – sehr interessiert hätte, so konnte ich nicht anders, als einen Bananen-Erdnuss-Creme-Traum zu bestellen. Für meine Begleitung gab es einen veganen Schoko-Brownie, dazu für uns beide jeweils einen Milchkaffee. Und in diesem Fall genossen wir das vollkommene Gesamtpaket: Leckeren Kaffee gekrönt von zuckerfreien Süß-Teilchen, die ein wirklicher Gaumenschmaus waren!

Sollten euch eure Wege also demnächst einmal in die Domstadt führen, so solltet ihr auf jeden Fall mal im Gesund & Süß vorbeischauen: 

Café Gesund & Süß, Benesisstraße 46/48, 50672 Köln

Über Briefkastenliebe

Briefkastenliebe – das ist Franzis kleiner Neologismus, der seit Februar 2016 auch in Blog-Form gepflegt wird. Aufgeschrieben wird, was auf dem Herzen brennt – vorrangig Hauptstadtliebleien aus dem Tindergarten sowie meine Highlights der Café-Landschaft Berlins & auch Kölns.

Website, Facebook, Instagram

 

Ein lieber Dank an Franzi!

Eine tolle, zuckerfreie Bereicherung für die süße Adventszeit, vielen Dank für den tollen Beitrag und natürlich die Tipps, die ich gerne ausprobieren werde.

Alle Fotos des Artikels wurden von Franzi (Briefkastenliebe) für diesen Artikel zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank!
Print Friendly, PDF & Email

Leave A Comment

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.