Blueberry Brownies

Brownies passen immer und schmecken immer! Am besten sind sie natürlich, wenn sie wunderbar fudgy und schön saftig sind. Diese Brownies erhalten durch die Blaubeeren genau diese Konsistenz und auch die Farbe des Teigs wird richtig schön dunkel – so dass sogar meine Zartbitterglasur dagegen aussah wie Milchschokolade.

Ich habe wieder etwas herumexperimentiert und finde, dass man genau nach diesem Rezept eine tolle vegane Alternative zum Original-Rezept aus meinem Lieblings-Weihnachtsbuch hinbekommt. Und das Tolle ist mal wieder: Niemand wird merken, dass es vegan ist – ein grandioses Beispiel, um wieder ein paar Nicht-Veganer zu überzeugen, wie lecker die vegane Küche ist!

Blueberry Brownies

Menge für ca. 12 Stück

Zutaten:

  • 160 g Zartbitterschokolade
  • 125 g Alsan Bio
  • 2 Espresso Sticks*
  • 2 EL Natron
  • 2 EL Apfelessig
  • 5 EL Apfelmark (bei Apfelmus bitte Zucker reduzieren auf 100g!)
  • 140 g Rohrohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 120 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 300 g TK-Blaubeeren (aufgetaut)

Für die Glasur:

  • 150 g Zartbitterkuvertüre

Außerdem:

  • Eine rechteckige Backform* (ca. 20×24 cm) – ich habe selbst was gebastelt, in dem ich eine größere Form mit Hilfe einer Auflaufform „verkleinert“ habe und diese Restfläche dann mit meinen Dauerbackfolien* eingeschlagen habe.

Zubereitung:

  1. Die Backform mit Dauerbackfolie auslegen. Die Schokolade mit der Alsan schmelzen.
  2. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  3.  Espressopulver in zwei EL heißem Wasser auflösen.
  4. Apfelmark, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel gut miteinander vermengen. Espresso, Mehl, Salz und Natron zufügen und unterrühren. Die Schokoladenmasse ebenfalls unterrühren. Zuletzt den Apfelessig dazugeben. Nun langsam die aufgetauten Blaubeeren mit einem Teigschaber unterheben.
  5.  Den Teig in die Backform füllen und ca. 35 Minuten im Ofen backen. Stäbchenprobe machen! Dann muss er komplett in der Form abkühlen.
  6. Erst wenn der Kuchen vollständig abgekühlt ist, kann die Kuvertüre geschmolzen werden und darauf verteilt werden.
  7.  Anschließend am besten im Kühlschrank fest werden lassen.

Danach können einzelne Brownie-Stücke geschnitten werden – kleiner Tipp: lieber kleinere Stücke schneiden, denn der Brownie ist sehr mächtig.

Angeregt wurde ich durch New York Christmas – ein grandioses Buch für alle, die New York lieben und fasziniert sind von dieser Stadt. Es beherbergt nicht nur tolle Rezepte, sondern auch schöne weihnachtliche Geschichten und viele, viele wundervolle Fotos von einem New York wie im Märchen.

Wenn du dich auch in vorweihnachtliche Stimmung bringen möchtest und dich ein bisschen in ein verschneites New York träumen möchtest, dann ist dieses Buch genau das Richtige für dich. Bestellen kannst du es zum Beispiel hier*!

Print Friendly, PDF & Email
2017-09-23T13:40:05+00:00 November 29th, 2016|Categories: Food|Tags: , , , , , , |

Leave A Comment

*