Auberginen Fritten mit Dip

Pommes kennt jeder und mag jeder. Aber warum immer nur Kartoffeln frittieren, wenn es soviel mehr Gemüsesorten gibt? Genau aus diesem Grund verrate ich dir heute, wie meine frittierten Auberginen entstanden sind und warum sie dir, besonders im Sommer, superlecker schmecken werden.

Knusprige Auberginen-Fritten mit pikantem Dip

Menge für ca. 4 Personen

Zutaten für die Fritten:

3 kleine Auberginen

100 g Mehl

100 g Panko Paniermehl*

1 TL Salz

1/2 TL Pfeffer

2 TL Schwarzkümmel*

2 TL Fenchelsamen*

2 TL Sesamsamen*

6 TL Ei-Ersatz* oder Soja Mehl*

12-15 EL Pflanzenmilch

1/2 l Pflanzenöl zum Frittieren

Zutaten für den Joghurt Dip:

1 TL Schwarzkümmel

1 TL Fenchelsamen

125 g vegane Mayonaise (gerne selbstgemacht – geht superschnell)

200 g ungesüßter Pflanzenjoghurt

1 TL Zitronensaft (frisch gepresst)

1 Prise Salz

1 Prise Pfeffer


Zubereitung:

  1. Zuerst werden die Schwarzkümmel- und Fenchelsamen (je 3 TL) für die Fritten und den Dip in einer Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze angeröstet, bis sie zu duften beginnen. Da das sehr schnell geht, unbedingt daneben stehen bleiben. Anschließend werden sie in einem Mörser zerstoßen.
  2. Nun wird der Dip hergestellt. Alle Zutaten inklusive 2 TL der gemahlenen Samen-Mischung zugeben, gut umrühren. Anschließend wartet der fertige Dip im Kühlschrank bis zu seinem Einsatz.
  3. Für die Auberginen Fritten nehme ich gerne kleine Auberginen. Der Grund liegt auf der Hand: ich muss nur oben und unten die Aubergine putzen, anschließend ist sie schon in perfekter Pommes-Länge. Die Auberginen werden in ca. 10 cm lange, fingerdicke Pommes geschnitten und zur Seite gestellt.
  4. Mit drei Schüsseln wird nun eine Panierstraße aufgebaut. In die erste Schüssel kommt das Mehl, in die dritte Schüssel das Panko Paniermehl mit den restlichen gemahlenen Samen und den Sesamsamen. In die 2. Schüssel kommt eine Mischung aus dem Ei-Ersatz/Soja-Mehl, gemixt mit der Pflanzenmilch, Salz und Pfeffer. Die genaue Menge an Pflanzenmilch ist etwas schwer zu bestimmen, mische am besten so lange etwas dazu, bis die Konsistenz schön matschig ist, so dass viel an den Fritten hängen bleibt und anschließend das Panko gut dran kleben bleibt.
  5. Nun tauchst du die Pommes, Schritt für Schritt in jede Schüssel, angefangen beim Mehl, über die Ei-Ersatz-Masse, bis in das gewürzte Panko-Mehl. Die Fritten sollten gut ummantelt sein. Beiseite stellen, bis alle Fritten fertig sind und das Öl bereit ist.
  6. Das Pflanzenöl in einem Topf erhitzen. Es ist heiß genug, wenn es, z.B. an einem Holzstäbchen kleine Blasen wirft. Diesen Test solltest du unbedingt machen, das speziell Auberginen sehr viel Fett aufsaugen und schnell frittiert werden müssen – wenn das Öl aber noch nicht heiß genug ist, klappt das nicht.
  7. Die Fritten immer zu je 3-4 Stück (je nach Topfgröße) in das heiße Öl geben, vorsichtig mit einem großen Löffel wenden, damit sie schnell rundherum goldbraun werden. Danach auf einem kleinen Kuchengitter abtropfen lassen oder auf einen mit einem Küchentuch belegten Teller legen.

Die Fritten am Besten heiß servieren, dann entfaltetet der gekühlte Joghurt Dip seine ganze Wirkung! Es ist die perfekte Knabberei für einen lauen Sommerabend bei einem Glas Wein auf dem Balkon. Da alles schnell in größeren Mengen produziert werden kann, auch perfekt, wenn sich ein paar Freunde mehr dazugesellen.

Wenn die Fries kalt werden, sind sie nicht mehr so schön kross. Das ist aber kein Problem: ein paar Minuten im Backofen und sie sind wieder fit! Wobei ich sie auch weniger kross super lecker finde – daher schmecken sie auch super zum Mitnehmen als Snack im Büro oder beim Picknick. Du siehst also: Auberginen Fritten gehen immer! Lass sie dir schmecken – meine absolut liebste Verwendung für Auberginen.

Print Friendly, PDF & Email
2018-08-05T22:47:13+00:00August 6th, 2018|Categories: Food, Rezepte|Tags: , , , , , , , , , , , |

Leave A Comment

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.